AV24

Auto Versteigerung 24

Ablauf einer Autoversteigerung

3, 2, 1… Wie läuft eine Autoversteigerung eigentlich ab?

Auch wenn wir es zu vermeiden suchen, manchmal bleibt das sog. „Schubladendenken“ nicht aus. Dabei handelt es sich meist um Assoziationen, sprich Gedanken oder Vorstellungen, die die Erwähnung eines bestimmten Begriffs nach sich zieht.

Kommt der Terminus „Versteigerung“ ins Spiel, denken die meisten entweder an die eBay-Verkaufslisten oder prunkvolle Säle, in denen vornehme Damen und Herren auf Grundstücke, Perlenhalsketten oder mesopotamische Vasenmalerei bieten.

Tatsächlich gibt es viele Formen, in denen eine Versteigerung, in diesem Fall die Autoversteigerung, ablaufen kann.

Getreu dem Motto „Man muss ja schließlich mit der Zeit gehen!“ hat sich auch die Autoauktion zunehmend ins Netz verlegt.

Doch trotz des digitalisierten Versteigerungswesens werden gebrauchte Fahrzeuge nach wie vor ganz klassisch vor Ort versteigert.

Im Folgenden möchten wir Ihnen eine Vorstellung vom Ablauf einer Autoversteigerung, vor Ort wie auch online, geben.

 

Stay classy: Autoversteigerungen vor Ort

Platz für hunderte gebrauchte Autos sucht man innerhalb der Stadtgrenzen meist vergeblich. Es verwundert also nicht, dass die Verkaufsgelände und Fuhrparks der Auktionshäuser sich vor den Toren der Städte ansiedeln.

Trotz Vor-Ort-Versteigerung verfügen die meisten Auktionshäuser und Anbieter von KFZ-Versteigerungen mittlerweile über eine Internetpräsenz. Vor dem Auktionstermin können also Versteigerungsbedingungen sowie Verkaufslisten online eingesehen werden.

In manchen Fällen können auch Besichtigungstermine vereinbart werden.

Am Tag der Auktion organisiert sich der geneigte Teilnehmer und potentieller zukünftiger Autobesitzer eine Bieterkarte. Nach erfolgreicher Anmeldung kann die Autoauktion losgehen. Nach und nach werden die Fahrzeuge in die Verkaufshalle gefahren, sie werden begutachtet und Gebote werden abgegeben.

Im Regelfall wird ein Fahrzeug zu einem sog. Ausrufpreis angeboten, dieser Ausrufpreis ist vergleichbar mit einem Mindestgebot. Unterschreitet das höchste Gebot dennoch die Grenze des Ausrufpreises, kann der Verkauf des Autos unter Vorbehalt gestellt werden und der Verkäufer entscheidet, ob der Zuschlag erteilt wird.

Idealerweise kann der glückliche Käufer sein neues-altes Auto nach erfolgreicher Ersteigerung gleich mitnehmen.

Die Autoversteigerung im 21. Jahrhundert

Ganz im Sinne des Zeitgeists findet ein Großteil der Autoauktionen mittlerweile online statt.

Doch das Zauberwort heißt auch an dieser Stelle wieder einmal „Zielgruppendefinition“. Denn hofft man als Privatkunde, ein Schnäppchen bei einer Autoversteigerung zu ergattern, ist man gerne vor Ort.

Viele Händler und Gewerbetreibende betrachten die Modernisierung des KFZ-Versteigerungswesens jedoch als Segen.

Das Pendant zur Bieterkarte ist online die Registrierung. Anonyme Auktionen sind eher untypisch und sollten gemieden werden.

Große Auktionshäuser bieten für virtuelle Auktionsteilnehmer oft einen Live-Stream an. So kann das Geschehen in der Halle hautnah in Bild und Ton miterlebt werden. Die Gebote gehen an den Auktionator, der auf das Gleichgewicht zwischen physischen und virtuellen Teilnehmern achtet.

Je nach Anbieter können Online-Auktionen zwischen einer Minute und einem Monat dauern. Staatliche Behörden wie beispielsweise der Zoll geben den Bietern mehr Zeit für die Teilnahme an einer Auktion.

 

Fazit: Es lohnt sich, unbekanntes Terrain zu betreten

Eine Autoauktion ist demnach nicht schwer zu verstehen. Sind die Grundregeln erst einmal klar (es empfiehlt sich, die Versteigerungsbedingungen gründlich zu lesen), kann das fröhliche Bieten losgehen.

Hinzu kommt, dass eine Autoauktion auch immer einen gewissen Nervenkitzel mit sich bringt. Die Aufregung und die Freude über eine erfolgreiche Ersteigerung machen die Schnäppchenjagd zu einem besonderen Vergnügen.

BCA Europe

Wir empfehlen hier BCA Europe